Verdampfer Vergleich

Verdampfer Vergleich

Ein Thema, das nicht nur, aber auch im Büro relevant geworden ist, ist das Dampfen mit E-Zigaretten und Vaporizern. Diese zunehmen beliebteren Verdampfer bieten die Option, E-Flüssigkeiten, unterschiedliche Kräuter oder sogar Wachse, Öle und Harze zu erhitzen. Wenn das geschehen ist, können sie geraucht werden. Pardon, mit einem Vaporizer wird natürlich nichts geraucht. Es wird schließlich auch nichts dabei verbrannt. Aromen werden nur durch erhitzen freigesetzt, wodurch man die Inhaltsstoffe verdampfen kann. Das bietet gegenüber Zigaretten einen großen Vorteil. Man kann sich den Geruch und den Geschmack selbst aussuchen. Im Allgemeinen gelten Vaporizer auch als weniger bedenklich, was die Gesundheit betrifft. Das mag zwar einerseits daran liegen, dass zu Zigaretten mehr Studien vorliegen. Jedoch ist das Einatmen von Rauch zweifelsohne eine gesundheitsschädigende Angewohnheit. Purer Dampf hingegen soll die Lunge nicht ganz so stark angreifen, wie manche Experten behaupten. Wir haben in einem Verdampfer Vergleich die besten Vaporizer ins Auge gefasst. Alle Vor- und Nachteile von Verdampfern erklären wir unmittelbar im Anschluss an die Übersichtstabelle.

Empfehlung
Preissieger
Allrounder
Produkt
X-Max V2 Pro Vaporizer Schwarz
FENiX Mini Vaporizer *Wooden* Verdampfer für Kräuter, Harze und Öle - ECHTE KONVEKTION! Holz-Design! Neueste Version 2019! NIKOTINFREI!!
E Zigarette Starterset 80W, Temperaturkontrolle/VW OLED Box Mod E Zigarette Akkuträger, 0.2ohm Verdampferköpfe/Top Refill 2.0ml kopf Tank, E Shisha Ohne...
Boundless CFX Vaporizer Nikotinfrei
Vaporizer Xmax Starry Metall Gehäuse und Keramik Mundstück - premium Verdampfer mit wechselbarer 2600 mAh Batterie - Vape für Kräuter, Wachse und Öle
Vaporizer Xvape Vital - für Kräuter - stufenlose Temperaturregulierung - OLED Display - Farbe schwarz
Bewertung
98,6%
97,1%
96,3%
94,8%
92,9%
90,7%
Preis
50,00 €
74,99 €
Derzeit nicht verfügbar
98,00 €
Derzeit nicht verfügbar
43,00 €
Kräuter
Öle
Wachse
E-Liquid
Temperaturstufen
5 von 180-220°C
160-220°C
stufenlos von 100-315°C
stufenlos von 40-220°C
stufenlos von 100-240°C
stufenlos von 100-240°C
Technologie
Konvektion
Konvektion/Konduktion
Konvektion
Konvektion
Konduktion
Konvektion
Display
Besonderheiten
großes Zubehörset
Holzgehäuse
sehr günstiges, umfassendes Starterset
Professioneller Vaporizer mit vielen Extras
heizt sehr schnell; in 2 Farben erhältlich
ergonomisch geformt
Empfehlung
Produkt
X-Max V2 Pro Vaporizer Schwarz
Bewertung
98,6%
Preis
50,00 €
Kräuter
Öle
Wachse
E-Liquid
Temperaturstufen
5 von 180-220°C
Technologie
Konvektion
Display
Besonderheiten
großes Zubehörset
Produkt
FENiX Mini Vaporizer *Wooden* Verdampfer für Kräuter, Harze und Öle - ECHTE KONVEKTION! Holz-Design! Neueste Version 2019! NIKOTINFREI!!
Bewertung
97,1%
Preis
74,99 €
Kräuter
Öle
Wachse
E-Liquid
Temperaturstufen
160-220°C
Technologie
Konvektion/Konduktion
Display
Besonderheiten
Holzgehäuse
Preissieger
Produkt
E Zigarette Starterset 80W, Temperaturkontrolle/VW OLED Box Mod E Zigarette Akkuträger, 0.2ohm Verdampferköpfe/Top Refill 2.0ml kopf Tank, E Shisha Ohne...
Bewertung
96,3%
Preis
Derzeit nicht verfügbar
Kräuter
Öle
Wachse
E-Liquid
Temperaturstufen
stufenlos von 100-315°C
Technologie
Konvektion
Display
Besonderheiten
sehr günstiges, umfassendes Starterset
Allrounder
Produkt
Boundless CFX Vaporizer Nikotinfrei
Bewertung
94,8%
Preis
98,00 €
Kräuter
Öle
Wachse
E-Liquid
Temperaturstufen
stufenlos von 40-220°C
Technologie
Konvektion
Display
Besonderheiten
Professioneller Vaporizer mit vielen Extras
Produkt
Vaporizer Xmax Starry Metall Gehäuse und Keramik Mundstück - premium Verdampfer mit wechselbarer 2600 mAh Batterie - Vape für Kräuter, Wachse und Öle
Bewertung
92,9%
Preis
Derzeit nicht verfügbar
Kräuter
Öle
Wachse
E-Liquid
Temperaturstufen
stufenlos von 100-240°C
Technologie
Konduktion
Display
Besonderheiten
heizt sehr schnell; in 2 Farben erhältlich
Produkt
Vaporizer Xvape Vital - für Kräuter - stufenlose Temperaturregulierung - OLED Display - Farbe schwarz
Bewertung
90,7%
Preis
43,00 €
Kräuter
Öle
Wachse
E-Liquid
Temperaturstufen
stufenlos von 100-240°C
Technologie
Konvektion
Display
Besonderheiten
ergonomisch geformt

 

Vorteile von Vaporizern gegenüber Zigaretten?

  • Einfaches Dosieren der zu rauchenden Inhalte und nie wieder lästige Zigaretten rumschleppen.
  • Auf Dauer sind Vaporizer und E-Zigaretten deutlich günstiger als altmodische Kippen.
  • Deutlich mehr Optionen, Geschmacksrichtungen, Aromen und Experiementiermöglichkeiten.
  • Praktisch keine Nachteile gegenüber Zigaretten, da E-Zigaretten in der Regel auch weniger schädlich sind.
  • Immer und überall einsetzbar, da der kleine Vape-Stift in jede Tasche passt.
  • Nach Absprache mit Mitbewohnern, Bürokollegen oder Sitznachbarn auch im Innenraum möglich. Der Dampft eines Vaporizers stellt zwar optisch eine große Menge dar. Der Geruch haftet aber deutlich weniger als Rauch von Zigaretten.

Worauf ist im Verdampfer Vergleich zu achten?

Wie bei vielen Endkunden-Elektrogeräten ist auch bei Vaporizern die Auswahl groß. Gleichzeitig gehen qualitative und preisliche Eigenschaften weit auseinander. Nicht jeder Verdampfer oder jede E-Zigarette ist empfehlenswert, nur weil sie besonders günstig ist. Doch auch teure Produkte müssen nicht immer das Gelbe vom Ei sein. Wir zeigen daher im Vaporizer Vergleich die besten Verdampfer.

Das Innenleben des Fenix Mini Vaporizers

Das Innenleben des Fenix Mini Vaporizers

Zunächst einmal müssen die Begriffe geklärt werden. Ein Verdampfer ist kein Synonym für eine E-Zigarette. Auch wenn das gerne so verwendet wird. Selbst wir haben in diesem Bericht einleitend beide Wörter verwendet. Jedoch ist eine E-Zigarette bereits ein vollendetes Gerät, das als Alternative zur Zigarette dient. Die Elektrozigarette kann meist nur sogenannte E-Flüssigkeiten verarbeiten. Das sind spezielle Liquide, die man in die E-Zigarette einfüllt.

Ein Verdampfer hingegen kann einerseits umgangssprachlich ein Gerät zum vaporisieren von Kräutern, Wachsen und Ölen sein. Nimmt man es genau, ist der Verdampfer eigentlich jener Teil eines Verdampfgeräts oder einer E-Zigarette, der für die Dampfproduktion zuständig ist. Der Verdampfer also ist es, der Kräuter und Inhalte erhitzt um Dampf zu erzeugen. Diese Ungenauigkeit entsteht im Deutschen da das Wort Vaporizer im Englischen grundsätzlich auch für das gesamte Gerät steht. Gleichzeitig ist auch der Verdampfer als Funktionsteil ein Vaporizer. Um es nicht noch komplizierter zu machen halten wir fest: Wir haben in unserem Vaporizer- und E-Zigaretten-Vergleich sowohl alltagstaugliche Elektrozigaretten, als auch kleine, tragbare Vaporizer berücksichtigt. Denn mit Ausnahme der unterstützten Inhaltsstoffe und leicht abgeänderter Bauform, handelt es sich um sehr ähnliche Produkte. Das gilt jedoch nicht für andere Bauformen von Vaporizern. So gibt es zum Beispiel auch Vulkan-Verdampfer für den Tisch. Diese Tisch-Vaporizer sind deutlich größer und stellen eine eigene Kategorie dar. Sie sind überwiegend für Partys oder größere Personenrunden gedacht. Sie haben daher weder im Büro, noch in einem durchschnittlichen Wohnzimmer etwas verloren.

Nun da die Definitionen geklärt sind, sei nochmal betont, dass Vaporizer und E-Zigaretten qualitativ weit auseinander gehen können. Ein wichtiger Punkt ist die Zeit, die zum Erwärmen des Verdampfers benötigt wird. Wir konnten im Vaporizer Vergleich feststellen, dass die Heizzeit von 7 Sekunden bis fast 50 Sekunden in Anspruch nehmen kann. Während man die erste Zahl erwarten würde und alles bis zu 30 Sekunden in Kauf nehmen kann, ist das obere Ende schon sehr lange. Wir haben daher Geräte aus der Wertung genommen, die länger als 40 Sekunden Heizzeit benötigen. Schließlich will man immer und überall einsatzbereit sein. Auch die herkömmliche Zigarette ist nach nur 5 Sekunden einsatzbereit. 10 bis 15 unter Umständen, wenn der Wind etwas stärker weht und das Feuerzeug nicht richtig funktioniert.

Eine Anleitung von LoVaper wie man in E-Zigaretten E-Liquid nachfüllt

Eine Anleitung von LoVaper wie man in E-Zigaretten E-Liquid nachfüllt

Noch wichtiger als die Zeit zum Erwärmen ist jedoch die Qualität, die beim Verdampfen der Inhaltsstoffe geboten wird. Hier unterscheidet man zwischen zwei Methoden: Konvektion und Konduktion. Bei Konvektion wird die Luft im Tank des Vaporizers erhitzt um die Stoffe ebenso zu erhitzen. Bei Konduktion erhitzt sich die Kammer, in der die Stoffe liegen. In beiden Fällen wird so der Dampf gebildet, den man dann mit Hilfe des Mundstücks ziehen kann. Obwohl es beim Einsatz wenig Unterschied macht, kann man vor dem Kauf eines Vaporizers im Auge behalten, ob es sich dabei um ein Konvektions- oder ein Konduktionsgerät handelt. Das Problem abseits dieser Unterscheidung ist jedoch, dass manche Verdampfer die eingefüllten Stoffe sehr gut verarbeiten und kaum etwas von den Aromen der Kräuter, Wachse, Harze oder Öle übrig lassen. Andere vaporisieren nur zu Beginn und lassen dann in ihrer Leistkraft nach. Das sorgt für geringere Ergebnisse. Gleichzeitig sind die eingefüllten Stoffe aber danach nicht wieder zu verwenden. Hier ist es also wichtig, einen leistungsstarken Vaporizer zu kaufen. In unserem Verdampfer Vergleich befinden sich nur Produkte, die dieser Anforderung gerecht werden, da alles andere rasch zur Enttäuschung führt. Denn mit leistungsfähigem Verdampfen geht auch besserer, also mehr Geschmack einher. Und das will man beim Einsatz einer E-Zigarette oder eines Vaporizers schließlich.

Der dritte entscheidende Punkt im E-Zigaretten-Test und beim Vergleichen von Verdampfern ist zusätzliche Funktionalität. Nun mögen sich manche denken, dass sie doch nur dampfen wollen. Wozu irgendwelche Sonderfunktionen? Elektronische Zigaretten und Geräte wie Vaporizer sind trotz ihrer gedanklichen Abstammung von Zigaretten elektronische Geräte. Diese kommen mit unterschiedlichen Einstellungen und Optionen. Und das aus gutem Grund. Denn wir wir im Verdampfer Test gesehen haben, kann mit diesen Einstellungen das Dampferlebnis noch einmal gesteigert werden. Es macht nämlich einen Unterschied, ob man seine Lieblingskräuter wie Lavendel mit 65°C oder mit 110°C dampft. Das Aroma ändert sich, die Sättigung ändert sich. Eine frei regulierbare Temperatur ist aber nur eine von vielen Möglichkeiten. Manche Geräte erlauben das Einstellen der Durchlässigkeit und ermöglichen so besonders starke oder eben auch ganz leichte Züge. Vorgegebene Leistungsstufen bieten mehr oder weniger unterschiedliche Vape-Profile. Auch hier ist noch deutlich mehr möglich. Wir möchten nicht dazu raten, nach überflüssigen Kleinigkeiten zu entscheiden. Aber ein gewisses Maß an Zusatzfunktionen stellt bei Vaporizern ein wichtiges Merkmal dar. In der Tabelle des Verdampfer Vergleichs wurden spezielle Funktionen der einzelnen Geräte jeweils angegeben.

Da der Markt rund um Vaporizer und E-Zigaretten schon so groß geworden ist, gibt es unzählige Einsteigerprodukte. Aber auch für fortgeschrittene “Vaper”, wie sich manche nennen, entstehen laufend neue Geräte. Während Einsteigersets darauf abzielen, ein möglichst umfassendes Paket zu liefern,  das neben dem Vaporizer auch E-Liquids oder ähnliches bietet, sind professionelle Geräte meist anders gestrickt. Sie verzichten in der Regel auf Zusatzmaterialien und optimieren dafür das Vape-Gerät um es möglichst günstig anbieten zu können. Natürlich ist ein gewisses Zubehörset trotzdem Pflicht. Schließlich will man die E-Zigarette auch mit Strom versorgen können oder ähnliches. Aber Aufklebefolien oder Folien zum selbst Designen für den Verdampfer, die vor allem Jugendliche ansprechen sollen, gibt es bei Profi-Kits kaum. Wir empfehlen die goldene Mitte. Während der Vaporizer-Vergleich gezeigt hat, dass es gute Einsteigersets gibt, sind die professionellen Produkte deutlich langlebiger und leistungsstärker. Dort gibt es aber auch Grenzen, deren Überschreitung nur in wenigen Fällen Sinn macht. Kurzum haben wir Vaporizer mit dem besten Preis- zu Leistungsverhältnis herausgepickt.

Auch exotische Optik wie beim Smok Mag Vaporizer-Mod ist möglich

Auch exotische Optik wie beim Smok Mag Vaporizer-Mod ist möglich

Zusammenfassung der wichtigsten Kriterien bei Vaporizern & E-Zigs

Wir haben im Verdampfer-Vergleich ausführlich alle Punkte erfasst, auf die man vor dem Vaporizer Kauf achten sollte. Hier fassen wir nochmal alle Eigenschaften zusammen, die unbedingt geprüft werden sollten, bevor man ein Gerät auswählt.

  • Funktionalität: Wir haben es im Bericht bereits erwähnt: Funktionalität ist nicht alles. Aber freie Temperaturregelung, Zugstärke oder unterschiedliche Leistungsprofile können sich als sehr nützlich erweisen. Die meisten solcher Zusatzfunktionen erhöhen den Preis des Vaporizers oft nur gering, sorgen aber dafür, dass es sich um ein Qualitätsprodukt handelt.
  • Qualität: Damit wären wir auch schon beim Faktor Qualität angelangt. Billige China-Geräte sind meist problematisch. Ebenso sind aber auch übermäßig gelobte Marken nicht immer optimal. Denn der Preisaufschlag für die Marke ist meist enorm. Wir raten zu einem klassischen Durchschnittsgerät da dort qualitative Ansprüche in der Regel am besten berücksichtig werden.
  • Geeignete Größe: Obwohl es nicht die wichtigste Eigenschaft eines Vaporizers oder einer E-Zigarette ist, spielt die Größe doch eine Rolle. Es gibt die Geräte von ganz klein bis zu einer Größe, wo man sie gerade nicht mehr in eine übliche Hosentasche bringt. Wem das zu groß ist, der sollte zu einem kleineren greifen. Extra kleine Produkte stellen jedoch oft Spezialgeräte dar, deren anderweitige Leistung vielfach bestenfalls durchschnittlich ist. Auch hier ist also die goldene Mitte gefragt, sofern man keinen ganz bestimmten Einsatzzweck abseits der Norm plant.
  • Ergonomie: Wenn man täglich raucht, hält man die E-Zigarette auch jeden Tag längere Zeit in der Hand. Es empfiehlt sich daher einen Blick darauf zu werfen, ob die E-Kippe gut in der Hand liegt. Bei den meisten Produkten ist das gegeben. Durch diese Analyse fielen in unserem E-Zigaretten-Vergleich nur wenige Geräte aus dem Rennen.
  • Kompatibilität: Der Einsatzzweck ist wohl einer der wichtigsten Faktoren. Wenn man unbedingt Wachse mit seinem Vaporizer verdampfen möchte, braucht man auch ein Gerät, das genau dieses Vorhaben unterstützt. Während Kräuter bei fast allen Dampfstiften den Standard darstellen, ebenso wie E-Liquids bei E-Zigaretten, ist alles andere nicht automatisch gegeben. Kombigeräte für 3-in-1-Verdampfung von Kräutern, Wachsen und Ölen oder 4-in-1-Verdampfung inklusive Harzen müssen daher klar als solche beschrieben sein.
  • Bauweise: Die Bauform haben wir bereits im Zuge der Ergonomie behandelt. Doch auch die verwendeten Materialien spielen eine wichtige Rolle, wie sich im Vaporizer Test zeigte. Plastik ist beispielsweise vom Material her nicht so hochwertig wie Metall. Dieses erhitzt sich dafür auf Dauer mehr und führt zu sehr warmen Händen. Was die Optik betrifft machen die Materialien ebenfalls einen Unterschied. Denn Plastikist üblicherweise matt während Metall für Glanz sorgt. Obwohl wir dazu raten, nicht nach Optik zu wählen, ist es verständlich, dass einem das Gerät auch gefallen muss.

Beliebte E-Zig-Hersteller und Vape-Marken

Der legendäre Volcano erhält als Volcano Digit eine Neuauflage

Der legendäre Volcano erhält als Volcano Digit eine Neuauflage

  • Atman: Mit vielen unterschiedlichen Modellen konnte das Unternehmen Atman in den vergangenen Jahren punkten. Es steckt eine chinesische Firma hinter alledem. Aufgrund niedriger Produktionskosten der Vaporizer sind die Produkte meist relativ günstig.
  • Crater: Als Unternehmen, das sich im Marketing für hochwertige Produkte einsetzt, gilt der Name Crater. Die britische Firma ist bereits seit Jahren erfolgreich und hat erst kürzlich völlig neue Produktlinien vorgestellt. Mit diesen wechseln sie von den klassischen Vaporizern mit Plastikverbau in das besonders hochwertige Segment.
  • Fenix: Mit unterschiedlichen Geräten sorgt Fenix am Vape-Markt seit Jahren für Aufmerksamkeit. Zu den Spezialitäten der Marke gehören Vaporizer aus Holz. Diese funktionieren wie gewöhnliche Verdampfer, besitzen aber fast vollständig einen Holzverbau.
  • JUUL: Hinter der beliebten JUUL E-Zigarette steckt ein US-Amerikanisches Unternehmen. Dieses hat sich im Jahr 2017 von Pax Labs, einem weiteren Hersteller von E-Zigaretten abgespalten. Seither ist JUUL mit seiner gleichnamigen E-Zigarette sehr erfolgreich. Die JUUL Elektrozigarette ist vor allem für ihr schlichtes und dünnes Design bekannt.
  • Lynden: Trotz der Schreibweise mit “y” und damit einem eher unüblichen Wort im Deutschen ist Lynden eine deutsche Firma. Sie bietet unterschiedliche E-Zigaretten-Startersets an und ist vor allem für hochwertige Qualität bekannt. Gleichzeitig sind die Preise aber nicht überteuert, sondern akzeptabel.
  • Pax Labs: Pax Labs oder kurz einfach Pax (Eigenschreibweise PAX) ist für viele beliebte E-Zigaretten und Vaporizer verantwortlich. Die gleichnamige Pax-Serie war ein großer Erfolg und besteht inzwischen bereits aus 3 Geräten. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in den USA:
  • Storz & Bickel: Obwohl sich der deutsche Hersteller Storz und Bickel überwiegend Tisch-Vaporizern verschrieben hat, darf er in dieser Liste nicht fehlen. Immerhin war der weltbekannte Volcano eine der kommerziell erfolgreichsten Verdampfer-Serien. Sie existiert inzwischen als digitale Neuauflage. Doch das Original ist immer noch heiß begehrt.
  • X-Max: Während X-Max ein Marken- bzw. Seriennamen ist, ist dahinter das Unternehmen Topgreen tätig. Es konnte mit seiner X-Max Serie besonders der V2 große Bekanntheit erlangen. In vielen Foren gilt der X-Max V2 als unschlagbarer Preis-Leistungssieger.

Zuletzt aktualisiert: 17.11.2019. Affiliate Links & Bilder der Amazon Product Advertising API.

Über den Autor

Damian administrator

Schreibe eine Antwort