3D-Drucker Vergleich

3D-Drucker Vergleich

Immer mehr Unternehmen und Privathaushalte setzen auf 3D-Druck Technologie. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einerseits werden Geräte immer erschwinglicher und leistbarer. Andererseits nimmt das Potential von 3D-Druckern enorm zu. Konnte man vor einigen Jahren nur wenige Modelle fertigen, gibt es nun schon seit längerem große Communities, die nicht nur bei den Druckvorgängen behilflich sein können. Auch mit riesigen Ansammlungen an frei verfügbaren 3D-Druck Modellen leisten solche Gemeinschaften einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der dazugehörigen Technologien. Da immer mehr Konzerne 3D-Drucker für firmeninterne Prozesse anschaffen, haben wir in unserem 3D-Drucker Vergleich einen Überblick gegeben, worauf es vor dem Kauf ankommt. Selbstverständlich lassen sich diese Erkenntnisse auch auf den Privatbereich übertragen. Die besten 3D-Drucker finden sich in der nachstehenden Tabelle.

Empfehlung
Preistipp
Name
Anycubic I3 MEGA | 3D Drucker Kit mit größerer Druckgröße und 3,5 Zoll TFT Touchscreen PLA ABS 1.75mm Filament (i3 Mega)
Geeetech 3D Drucker Acrylic Prusa I3 Pro B 3D Drucker Kit Selbstbauen 3D Drucker, DIY 3D Printer kit
FLASHFORGE® 3D Drucker Finder einzigen Extruder Drucker
Anycubic Delta Rostock 3D Drucker Zusammenbauen Kossel Kit Große Druckgröße φ230x270mm (Plus Version)
Dremel 3D40 3D Drucker (für PLA Filament, LCD Touch Drsplay, im Karton)
Bewertung
94,1
93,5
93,4
93,0
90,6
Preis
348,99 €
169,00 €
299,00 €
259,00 €
896,59 €
Unterstütztes Filament
PLA, ABS, HIPS, Holz
PLA, ABS
PLA
PLA
PLA
Druckgeschwindigkeit
10 - 100mm/s
bis 100mm/s
40 - 200mm/s
bis 80mm/s
schnell, jedoch keine genauen Angaben
Maximale Druckgröße
210 x 210 x 205 mm
200 x 200 x 180 mm
140 x 140 x 140 mm
φ 230 x 270 mm
170 x 225 x 155 mm
Fertigmodell
Bausatz
Besonderheiten
Laufend in neuen Versionen verfügbar
überzeugt mit Schicht-Auflösung & Positionier-Genauigkeit von 0,1-0,3mm
intuitives Touch-Display und leise Druckvorgänge
SD-Speicherkarte und PLA Filament im Lieferumfang
inklusive internem Speicher und mit großem Zubehörset
Empfehlung
Name
Anycubic I3 MEGA | 3D Drucker Kit mit größerer Druckgröße und 3,5 Zoll TFT Touchscreen PLA ABS 1.75mm Filament (i3 Mega)
Bewertung
94,1
Preis
348,99 €
Unterstütztes Filament
PLA, ABS, HIPS, Holz
Druckgeschwindigkeit
10 - 100mm/s
Maximale Druckgröße
210 x 210 x 205 mm
Fertigmodell
Bausatz
Besonderheiten
Laufend in neuen Versionen verfügbar
Preistipp
Name
Geeetech 3D Drucker Acrylic Prusa I3 Pro B 3D Drucker Kit Selbstbauen 3D Drucker, DIY 3D Printer kit
Bewertung
93,5
Preis
169,00 €
Unterstütztes Filament
PLA, ABS
Druckgeschwindigkeit
bis 100mm/s
Maximale Druckgröße
200 x 200 x 180 mm
Fertigmodell
Bausatz
Besonderheiten
überzeugt mit Schicht-Auflösung & Positionier-Genauigkeit von 0,1-0,3mm
Name
FLASHFORGE® 3D Drucker Finder einzigen Extruder Drucker
Bewertung
93,4
Preis
299,00 €
Unterstütztes Filament
PLA
Druckgeschwindigkeit
40 - 200mm/s
Maximale Druckgröße
140 x 140 x 140 mm
Fertigmodell
Bausatz
Besonderheiten
intuitives Touch-Display und leise Druckvorgänge
Name
Anycubic Delta Rostock 3D Drucker Zusammenbauen Kossel Kit Große Druckgröße φ230x270mm (Plus Version)
Bewertung
93,0
Preis
259,00 €
Unterstütztes Filament
PLA
Druckgeschwindigkeit
bis 80mm/s
Maximale Druckgröße
φ 230 x 270 mm
Fertigmodell
Bausatz
Besonderheiten
SD-Speicherkarte und PLA Filament im Lieferumfang
Name
Dremel 3D40 3D Drucker (für PLA Filament, LCD Touch Drsplay, im Karton)
Bewertung
90,6
Preis
896,59 €
Unterstütztes Filament
PLA
Druckgeschwindigkeit
schnell, jedoch keine genauen Angaben
Maximale Druckgröße
170 x 225 x 155 mm
Fertigmodell
Bausatz
Besonderheiten
inklusive internem Speicher und mit großem Zubehörset

 

3D-Drucker Vorteile

  • Im Haushalt: Rasche Anfertigung von Ersatzteilen, wenn irgendetwas im Haushalt kaputtgehen sollte. Die Resultate sind unmittelbar verfügbar und überbrücken Wochenenden und Feiertage, wo man keine Waren kaufen kann. Selbst das Drucken von Essbarem ist mit speziellen 3D-Druckern möglich.
  • In Unternehmen: Eigenproduktion von wiederkehrenden Anschaffungen, die sich bereits nach wenigen Druckvorgängen rentiert. Ein 3D-Drucker kann auch als Grundstein für ein Geschäftsmodell dienen. Außerdem kann ein 3D-Drucker als moderner Mitarbeiter-Benefit angeboten werden.
  • Allgemein: Ein 3D-Drucker bietet viele Vorteile, wenn es darum geht, möglichst günstige Objekte anzufertigen. Das kann von Dekoration bis hin zu Spielzeug reichen. Auch Geschenke oder kleine Gadgets lassen sich problemlos erzeugen. Schutzhüllen oder Blumentöpfe sind ohnehin ein Dauerbrenner, wenn man von 3D-gedruckten Gegenständen spricht.
  • Einmal angeschafft ist ein 3D-Drucker sehr langlebig. Die Betriebskosten sind äußerst gering, da das Material – genannt Filament – im Vergleich zu fertigen Objekten, die man kaufen kann, geringe Preise aufweist.

Der beste 3D-Drucker: was muss dieser können?

Sprechen wir doch einmal von der eierlegenden Wollmilchsau. Der perfekte 3D-Drucker soll natürlich schnell arbeiten, genaue Ergebnisse liefern, günstig sein und im Idealfall noch gut aussehen. Solche Modelle gibt es, keine Sorge. Mit der Ausnahme, dass es meist an einem der genannten Punkte scheitert. Unser 3D-Drucker Vergleich zeigte, dass Geräte, die mit modernsten Technologien ausgestattet sind nur selten günstig sein können. Jene, die optisch perfekt gestaltet sind, erbringen oft nicht die gleiche Leistung wie ein geschwindigkeitsorientiertes Modell. Schnelles Arbeiten korreliert nicht immer mit exaktem Arbeiten. Die Schwierigkeit der Thematik ist also ähnlich, wie bei anderen Elektronikgeräten.

Doch trotz dieser realistischen Darstellung der Dinge, ist es natürlich möglich, ein passendes Gerät zu finden. Wir haben im 3D-Drucker Vergleich mehrere nennenswerte Produkte gegenübergestellt. Dabei lag der Fokus auf dem bestmöglichen Preis-Leistungsverhältnis. Selbstverständlich gibt es stets Spielraum nach oben, wenn es um Leistung geht. Marken wie MakerBot oder Ultimaker gelten hier als Vorreiter. Die Kosten für 3D-Drucker von diesen Konzernen sind aber eher für Unternehmen leistbar. Private Haushalte müssten schon viel Interesse am 3D-Druck zeigen, wenn es zu Beträgen weit über 1000€ kommt. Unsere 3D-Drucker Empfehlungen zeigen jedoch passende Geräte für universelle Einsätze. Im weiteren Verlauf des 3D-Drucker Ratgebers werden alle relevanten Eigenschaften behandelt, die man vor dem Kauf eines solchen Geräts beachten sollte.

Der Dremel 3D-Drucker 3D40 im Einsatz

Der Dremel 3D-Drucker 3D40 im Einsatz

Was kann ein 3D-Drucker?

Die Fragen, die uns mehrfach von Neulingen in der Thematik gestellt wurde lautet: “Was kann ein 3D-Drucker?”, “Welchen 3D-Drucker soll man kaufen?” und vor allem “Welcher 3D-Drucker ist der Beste?”. Um diese Fragen ausführlich beantworten zu können, haben wir uns die technischen Daten beliebter Geräte angesehen. Bestimmte Funktionen sind für einen 3D-Drucker ein Muss. Andere sind nette Extras.  Dieser Abschnitt bietet alle weiteren Informationen dazu.

3D-Drucker Bausatz vs. zusammengesetztes Modell

Bei 3D-Druckern unterscheidet man in der Regel zwischen Fertigmodellen und Bausätzen. Die Namen sagen hier bereits alles aus. Ein Fertiggerät ist bereits vollständig zusammengesetzt. Bis auf wenige Schritte kann ein solcher 3D-Drucker sofort verwendet werden. Ein Bausatz hingegen muss zunächst zusammengesetzt werden, da er in Einzelteilen geliefert wird. Der Aufwand ist also bei letzterem deutlich höher. Auch das Maß an Wissen, das für die Verwendung vorausgesetzt wird, ist bei 3D-Drucker Bausätzen höher. Schließlich kann ganz ohne Fachwissen nicht fertiggestellt und eingesetzt werden. Um diese Aussage zu relativieren muss allerdings festgehalten werden, dass es sehr viele Anleitungen und Tutorials für den Bau konkreter 3D-Drucker Modelle gibt. Für welche Option man sich also letztlich entscheidet, hängt von den persönlichen Interessen, dem technischen Wissen und den Einsatzzwecken ab.

Alle Teile des Bausatzes für einen Anycubic Delta Rostock 3D Drucker

Alle Teile des Bausatzes für einen Anycubic Delta Rostock 3D Drucker

Druckvolumen

Ein sehr wichtiger Faktor ist das maximale Druckvolumen von 3D-Druckern. Dieses entscheidet darüber, wie groß die gewünschten Objekte angefertigt werden können. Handelsübliche Drucker für den Heimgebrauch starten bei rund 10 x 10 x 10 cm. Große Drucker schaffen jedoch bis zu 50 x 50 x 50 cm. Spezielle Modelle wie der Anycubic Kossel Delta sind zum Teil anpassbar und können in ihrem Druckvolumen optimiert werden. Auch Geräte wie der Prusa i3, den es in vielen Ausführungen gibt, können unter Bestimmten Bedingungen erweitert und vergrößert werden. Für den Heimgebrauch genügt in der Regel ein 3D-Drucker im Mittelfeld. Bei kommerziellen Einsätzen bedarf es jedoch meist größeren Geräten.

Druckgeschwindigkeit

Die maximale Druckgeschwindigkeit hängt zwar nur indirekt mit der qualitativen Ausgabe eines 3D-Drucker zusammen. Trotzdem möchte man natürlich, dass dsa Gerät rasch arbeitet. Wenn es um dicht gefüllte Objekte geht, die groß gedruckt werden, kann es ansonsten Tage dauern, bis diese fertiggestellt sind. Die Faustregel lautet daher unabhängig der Druckgeschwindigkeit: Objekte nur spärlich dicht füllen, es sei denn, es ist für den Gegenstand zwingend erforderlich. Ein Deko-Objekt für das Regal benötigt keine 100%ige Dichte, sondern kann mit nur 10% Füllung gedruckt werden. Die allgemeinen Werte der Druckgeschwindigkeit von 3D-Druckern reicht von rund 10mm/s bis über 500mm/s. Der letzte Wert ist allerdings bei Modellen, deren Preis-Leistungsverhältnis empfehlenswert ist praktisch unerreichbar. Vielmehr arbeiten professionelle Geräte im Bereich von 20mm/s bis 200mm/s. Möchte man besonders genau arbeiten, gilt es auch die minimale Druckgeschwindigkeit zu beachten. Im 3D-Drucker Test hat sich gezeigt, dass manche Geräte erst bei Werten im Bereich von 30 bis 50mm/s beginnen. Das ist ein relativ hoher Wert verglichen mit 10mm/s.

Geeetech bietet beim Prusa i3 die manuelle Einstellung der Druckgeschwindigkeit

Geeetech bietet beim Prusa i3 die manuelle Einstellung der Druckgeschwindigkeit

Druckeinstellungen

  • Schichthöhe (Layer-Höhe): Die Einstellung der gedruckten Schichthöhe entscheidet darüber, wie dicht und eng das Objekt im fertigen Zustand aussieht. Die innere Füllung ist zwar eine Sache, jedoch sind bei niedrigen Layern deutlich schönere Ergebnisse gegeben.
  • Fahrgeschwindigkeit: Neben der Druckgeschwindigkeit lässt sich bei den meisten 3D-Druckern auch die Fahrgeschwindigkeit regulieren. Diese steuert die Bewegungen des Druckerarms zwischen den Druckphasen. Wenn der Extruder also von einem Ende des Objekts an das andere fährt, ohne zu drucken, bewegt er sich deutlich schneller, als würde er drucken. Schließlich kann auch so Zeit gespart werden.
  • Düsendurchmesser: Der Düsendurchmesser lässt sich zwar nicht unmittelbar einstellen, kann jedoch verändert werden, indem man diese gänzlich austauscht. Die meisten 3D-Drucker erlauben das Wechseln der Düse problemlos.
  • Unterstützte Dateiformate: Die meisten 3D-Drucker haben fix vorgegebene Dateiformate, die von den Geräten unterstützt werden. In manchen Fällen man mit Firmwareupdates nachbessern und neue Dateiformate einspeisen. Alternativ besteht die Möglichkeit vorhandene Modelle mit kostenlosen Tools zu konvertieren.

Heizbett

Der XYZprinting da Vinci miniMaker arbeitet ohne beheiztem Druckbett

Der XYZprinting da Vinci miniMaker arbeitet ohne beheiztem Druckbett

Es geschieht nicht selten, dass 3D-Drucker in zwei Kategorien aufgeteilt werden. Wir sprechen hier jedoch nicht von zusammengebauten Modellen und 3D-Drucker Bausätzen. Vielmehr ist von Geräten mit und ohne Heizbett die Rede. Ein Heizbett kann ein wichtiger Faktor sein, um Filament reibungslos drucken zu können. Manche Sorten Filament weisen ohne einem beheizten Druckbett Verformungen, so genanntes Warping, auf. Andere Filamente können brüchig oder spröde werden, wenn kein Heizbett zum Einsatz kommt. Ein bekanntes Beispiel für die Notwendigkeit eines Heitbetts ist ABS Filament. Auch für ASA Filament oder HIPS empfiehlt sich ein beheiztes Druckbett.

Unterstütztes Filament

Nicht jeder 3D-Drucker kann jedes beliebige Filament verarbeiten. Die meisten Geräte beschränken sich auf die Verarbeitung von PLA oder ABS. In manchen Fällen können auch beide gedruckt werden. PETG ist ebenfalls ein Filament, das häufig verarbeitet werden kann. Sonderfälle wie ASA Filament, HIPS Material, PVA Filament oder Flex/TPU Material sind jedoch nicht in allen Fällen möglich. Wenn es für den gewünschten Einsatzzweck wichtig ist, spezielles Filament drucken zu können, sollte man unbedingt vor dem 3D-Drucker Kauf darauf achten.

 

3D-Drucker Kosten

Abseits der obenstehenden Übersicht, die wir im Rahmen unseres 3D-Drucker Vergleichs erstellt haben, taucht immer wieder die Frage nach 3D-Drucker Preisen auf. 3D-Drucker sind inzwischen für jedermann leistbare Geräte. Wir möchten aber auch die Unterschiede zwischen Geräten für Zuhause und kommerziell taugliche 3D-Drucker beleuchten. Aus diesem Grund haben wir vier Kategorien erstellt, in welchen Preisklassen man welche Produkte erwarten kann.

Eine große Skulptur aus dem I3 Mega 3D-Drucker

Eine große Skulptur aus dem I3 Mega 3D-Drucker

  • 3D-Drucker unter 200€: Die günstigste Kategorie, in der man leistungsfähige 3D-Drucker erwarten kann, bewegt sich im Bereich um 200€. Darunter gibt es zwar ebenfalls Modelle. Diese sind jedoch nicht zu empfehlen. Meist scheitert es dort an grundlegenden Funktionen, an der Qualität oder an den Möglichkeiten, da oft starke Eintschränkungen gegeben sind. Ab rund 200€ steigt die Auswahl an 3D-Druckern enorm. Hier ist zwar fast ausnahmslos mit 3D-Drucker Bausätzen zu rechnen. Mit ein wenig technischem Geschick erhält man aber auf diese Weise ein sehr günstiges Gerät für den privaten Einsatz.
  • 3D-Drucker unter 500€: Ab der magischen Grenze von 500€ steigt die Auswahl an 3D-Druckern weiter an. Die ersten professionellen Fertigmodelle erscheinen im Sortiment und bieten somit neue Möglichkeiten. Für kleine Unternehmen, deren Fokus 3D-Druck nicht ist, sind solche Geräte bereits denkbar. Auch für den privaten Einsatz stellen 3D-Drucker dieser Preiskategorie eine perfekte Option dar. Das Preis-Leistungsverhältnis ist bei diesen Modellen ideal.
  • 3D-Drucker unter 1000€: Jene Modelle, die bereits am vierstelligen Kostenbereich kratzen sind in der Regel deutlich benutzerfreundlicher und mächtiger, als alles, was die beiden vorangehenden Kategorien zu bieten haben. Das muss auch so sein, schließlich ist der preisliche Unterschied aus prozentueller Sicht enorm. Die Geräte, die in diesem Segment verfügbar sind, können bereits für kommerzielle Zwecke dienen. Je nach Einsatzhäufigkeit und Dauerbelastung sollte man allerdings zu noch größeren Modellen greifen. Im privaten Haushalt sowie für kleine Unternehmen decken 3D-Drucker unter 1000€ in der Regel alles ab.
  • 3D-Drucker über 1000€: Die leistungsstärksten Geräte am Markt erhält man weiterhin erst ab der Grenze zum vierstelligen Bereich. Namhafte Marken belegen, dass das Modell von Angebot und Nachfrage für ihre teuren 3D-Drucker funktioniert. Der Mehrwert ist dafür groß. Betrachtet man die vorhandenen Zusatzfunktionen von Produkten in dieser Preisklasse, möchte man nur ungern einen Schritt zurück machen. Qualität hat in diesem Fall eindeutig ihren Preis.

3D-Drucker Angebote

Die Auswahl an 3D-Drucker-Anbietern ist nicht so groß, wie beim dazugehörigen Filament. Jedoch gibt es trotzdem eine gewisse Vielfalt am Markt, die aus mehreren duzend Marken wählen lässt. Wir geben einen Überblick zu aktuellen 3D-Drucker Angeboten.

Die Auswahl an 3D-Druckern ist groß

Die Auswahl an 3D-Druckern ist groß

  • Anycubic: Der asiatische Hersteller von 3D-Druckern Anycubic verdankt seine Popularität zum Teil seinem Auftritt in Onlineshops wie Alibaba und Amazon. Dort konnte das Unternehmen in den vergangenen Jahren viele positive Bewertungen sammeln und überzeugte Interessenten somit mit Qualitätsprodukten. Anycubic ist dafür bekannt, einige namhafte Modelle der Prusa-Serie nachzubauen.
  • Bibo: Hinter Bibo verbirgt sich ein chinesisches Unternehmen das mehrere Varianten eines leistungsstarken 3D-Druckers anbietet. Neben diesem bekannten Fertigmodell stehen auch Bausätze und 3D-Filament zur Auswahl.
  • Dremel: Mit der “Sätke im Detail” möchte das deutsche Unternehmen Dremel bei seinen Kunden laut Werbeslogan punkten. Das scheint auch zu gelingen. Schließlich bietet der Konzern mehrere 3D-Drucker Modelle und davon abgesehen auch eine Vielzahl an Multifunktionswerkzeugen an.
  • Flashforge: Der Name Flashforge hat sich innerhalb von 3D-Drucker Communities einen Ruf als Replika-Unternehmen gemacht. Das kommt vor allem daher, dass Flashforges 3D-Drucker tatsächlich viele Ähnlichkeiten zu den Modellen von MakerBot aufweisen.
  • Geeetech: Um einen weiteren Hersteller aus dem asiatischen Bereich handelt es sich bei Geeetech. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Shenzhen und erzeugt ausschließlich 3D-Drucker, Filament und entsprechendes Zubehör.
  • Kühling&Kühling:  Die Kühling&Kühling GmbH betitelt die eigenen Produkte als “Fortschrittliche 3D-Druck und Fertigungstechnologie”. Damit hat das Unternehmen nicht unrecht. Denn die hochwertigen Eigenschaften und Spezifikationen waren im Zuge unsere 3D-Drucker Vergleichs rasch erkennbar. Preislich spielt Kühling&Kühling im oberen Segment.
  • MakerBot: Als eines der ersten international tätigen Unternehmen am 3D-Drucker Markt hat MakerBot viel dazu beigetragen, diese Nische für die Massen vorzubereiten. Die Kosten von MakerBot 3D-Druckern sind deutlich höher, als bei manchen asiatischen Konkurrenten. Jedoch schwören auch viele Experten auf deutlich höhere Qualität.
  • Ultimaker: Das niederländische Unternehmen Ultimaker bietet unter dem gleichen Namen eine erfolgreiche 3D-Drucker Serie an. Den Ultimaker gibt es bereits in vielen Ausprägungen und Generationen. Da es sich dabei um kostspielige 3D-Drucker handelt, punktet Ultimaker vor allem mit hervorragender Qualität und ausgezeichnetem Kundensupport.
  • XYZPrinting: Aus der in Taiwan gegründeten Kinpo Group entwickelte sich im Laufe der Jahre ein Konstrukt, zu dem mehrere Marken gehören. XYZPrinting ist eine davon. XYZPrinting legt hohen Wert auf Benutzerfreundlichkeit und bietet ausschließlich zusammengebaute 3D-Drucker an.

Zuletzt aktualisiert: 25.12.2018. Affiliate Links & Bilder der Amazon Product Advertising API.

Über den Autor

Damian administrator

Schreibe eine Antwort